22.02.2018: Future.Talk 2 / 2018 bei IBM Watson IoT

Im Rahmen des ersten I.VW Future.Talks in 2018 trafen sich rund 50 Führungskräfte aus der deutschsprachigen Assekuranz zu einem abwechslungsreichen Programm aus Fachvorträgen und Diskussionsmöglichkeiten im IBM Watson IoT (Internet of Things) Center in München. Gastgeber IBM lud zu einer Besichtigung des Industry Labs, wo an verschiedenen Stationen konkrete Anwendungsfälle der vernetzten Welt vorgeführt wurden. Im Fokus der Veranstaltung stand die gleichnamige globale Studie «Data: gold or kryptonite? An insurer’s guide to the resource of the future», die in Kooperation zwischen IBM und dem Institut für Versicherungswirtschaft der Universität St. Gallen (I.VW-HSG) entstand.

Um den Status quo sowie zukünftige Entwicklungen im Bereich «Daten» und «Datennutzung» zu diskutieren, hatte das I.VW-HSG zusammen mit IBM mehrere Experten aus der Praxis nach München eingeladen. Christian Bieck, IBM, und Prof. Dr. Peter Maas, I.VW-HSG, stellten dazu die Insights der gemeinsamen Studie vor. Alexander Bauer, IBM, referierte zu Trends und Auswirkungen durch das Internet of Things (IoT) – zu Deutsch: das Internet der Dinge. Dr. Andreas Nawroth, Munich RE, präsentierte, wie künstliche Intelligenz das Versicherungsgeschäft verändern wird. Im letzten Vortrag des Tages befasste sich Harald Murgas, IBM, mit kognitiver Prozessautomatisierung:

  • Daten sind die Ressource der Zukunft
  • Kunden möchten personalisierte Produkte und Services
  • Das Internet of Things (IoT) wird die Welt verändern

Fazit: Die Veranstaltung zeigte eindrucksvoll, dass Daten die Ressource der Zukunft sind. Im B2B-Bereich bedeutet dies einen branchenübergreifenden Wettbewerb in allen Bestandteilen der Wertschöpfungskette. Die unterschiedlichen Use Cases der jeweiligen Referenten demonstrierten, wie die vernetzte Welt von morgen aussehen könnte und welche Rolle Versicherer darin spielen.

Scroll Up