Der aktuelle «I.VW Policy Brief» fasst ein Arbeitspapier zusammen, in welchem Prof. Dr. Hato Schmeiser und weitere Forschende untersuchten, inwieweit die Versicherungswirtschaft zum Aufbau der wirtschaftlichen Widerstandsfähigkeit gegenüber zukünftigen Pandemien beitragen kann. Konkret wurde der Spielraum für den privaten Versicherungsmarkt für Pandemierisiken analysiert.

Gerade die aktuell grossen wirtschaftlichen Verluste, die durch COVID-19 verursacht wurden, und der naturwissenschaftliche Konsens über die zunehmende Häufigkeit neu auftretender Infektionskrankheiten legen nahe, dass das Risiko globaler Pandemien auch nach der COVID-19-Krise bestehen bleiben wird.

Der Schwerpunkt in dem hier vorliegenden «I.VW Policy Brief» richtet sich auf die Versicherungswirtschaft und ihr Potenzial, eine aktive Rolle beim Aufbau wirtschaftlicher Widerstandsfähigkeit gegenüber zukünftigen Pandemieereignissen zu spielen. Dieser I.VW Policy Brief fasst das Arbeitspapier “Versicherbarkeit von Pandemierisiken” von Helmut Gründl (Goethe-Universität Frankfurt), Danjela Guxha (Universität St. Gallen), Anastasia Kartasheva (Universität St. Gallen) und Hato Schmeiser (Universität St. Gallen) zusammen.

Zum «I.VW Policy Brief»
Das neues Publikationsformat am I.VW-HSG hat das Ziel, aktuelle und praxisrelevante Arbeitspapiere aus der Forschung so aufzubereiten, dass sie für die Unternehmen eine kompakte Zusammenfassung des Forschungsvorhabens und der -erkenntnisse darstellen.

Über die Autorin / den Autor

Elisabeth Heidecke hsg

Elisabeth Heidecke Marketing Manager Executive Education

Beitrag teilen

Newsletter

Aktuelle Informationen rund um die Forschung am I.VW-HSG direkt in Ihr Postfach.

Mehr erfahren